Viszerale Osteopathie

 

Organbeschwerden werden durch sanfte Griffetechniken gelindert.

 

Die Faszien - die Bindegewebshülle der Muskulatur und die Verbindung zwischen den Organen und ihren umliegenden Strukturen werden durch die viszerale Osteopathie in Lage, Beweglichkeit und Funktion behandelt.

Durch Stress oder Schwäche des Bewegungsapparates, der Gewebe und der einzelnen Organe können Faszienverklebungen und Organbeschwerden entstehen. Ein  Muskel oder Gelenkbereich, der immer wieder Probleme macht kann sehr gut über die viszerale Osteopathie behandelt werden.

Alles ist mit allem verbunden und kann meistens nicht einzeln betrachtet werden.

Die Behandlung wirkt positiv auf  den Gefäßkreislauf und Lymphfluss.

Das Nervensystem und die Zellgewebe mit ihrer Zellerinnerung können durch die Behandlung reguliert und rehabilitiert werden.